Werbemousepads mit flüssiger Füllung

Physik der FlüssigkeitenInformation
Mousepads mit flüssiger Füllung und Schwimmteilen

Die Physik der flüssigen Füllung

Wir haben viel Erfahrung im verschweissen von Flüssigkeit zwischen Folien. Manche physikalischen Effekte werden von unseren Kunden unterschätzt. Je mehr Effekt man erreichen will um so größer wird meist der Pferdefuß den man in Kauf nehmen muss. Daher empfehlen wir einfache Ideen um das Mousepad nicht mit Effekten zu überladen. Weniger ist in den meisten Fällen schöner. Zuviel ist einfach zu viel.
Wir haben hier eine Aufstellung der uns bekannten physikalischen Erscheinungen. In manchen Fällen sind diese wünschenswert, in anderen nicht.


In flüssig gefüllten Werbeartikeln wird in der Regel das Wasser gefärbt. Es sinkt im Öl nach unten und schießt sich aufgrund der Oberflächenspannung zu vorzugsweise zu einem großen Tropfen zusammen. Die Flüssigkeiten sind daher gut getrennt, ein schöner optischer Effekt. In Mousepads, die flach auf dem Tisch liegen, zwischen zwei Folien, ist dieses Verhalten nicht möglich. Das Wasser kann weder absinken noch können sich kleine Tröpfchen zu einem großen verbinden. Wird ein Mousepad mit klarem Öl und gefärbtem Wasser bewegt und das Wasser in Tröpfchen verteilt, dann bleibt das zunächst so. Meist ist das nicht wünschenswert, jedoch physikalisch einfach nicht zu verhindern. Auf unseren Bildern sehen sie Mousepads, die nicht geschüttelt wurden, bzw. hochkant gestellt wurden, damit das farbige Wasser zusammenfließen kann.


Wird nur klare Flüssigkeit mit Luftblasen verwendet, so sind verschiedene Viskositäten möglich. Zähere Flüssigkeiten bewegen sich schöner als dünnflüssigere. Schwimmteilchen bewegen sich jedoch in einer zäheren Flüssigkeit weniger als in Wasser. Da die Folien chemisch weder wasser- noch luftdicht sind, diffundiert sowohl die Luft als auch das Wasser im Laufe der Jahre aus dem Mousepad. Öl bleibt erhalten.
Ist nur farbiges Wasser im Pad und kein klares Öl, so verteilt sich die Flüssigkeit zunächst gleichmäßig. Bei Gebrauch des Pads wird dann das Wasser, also die Farbe, teilweise verdrängt. Das Pad wird an diesen Stellen klar, während es andernorts je nach Intensität der Färbung undurchsichtiger wird.
Bei Mousepads ist die Beweglichkeit der Schwimmteile zwar abhängig von Viskosität und Größe der Teilchen, aber unproblematisch. Wir haben auch schon sehr schmale oder kleine flüssig gefüllte Werbemittel geschweißt. Dabei ist die Beweglichkeit des Wassers und damit der besondere Effekt durch die zu geringe Größe oft stark beeinträchtigt.


In Mousepads die nicht benutzt werden, also nicht bewegt, färbt der Farbstoff im Wasser im Laufe der Zeit geringfügig auf die Folien ab. Einfach, weil auch das Wasser geringfügig in die Folien diffundiert. Liegt ein Pad wochenlang unberührt, so wird farbige Flüssigkeit an der Folie farbige Flecken verursachen. Bei Benutzung des Pads verschwinden diese Flecken größtenteils wieder, bzw. die Folien werden gleichmäßiger gefärbt und die Flecken werden nahezu unsichtbar.
Liegen die Liquidpads unbewegt mehrere Wochen im Stapel aufeinander, so verteilen sich die Flüssigkeiten ungleichmäßig. Die Folge ist eine geringfügige Verformung und Unebenheit der Oberfolie und auch des rückseitigen Gummis. Bei Benutzung werden die Pads wieder ebenmäßig. Kurzfristig ist dies aber ein unschöner Effekt, der nur durch eine Trennschicht ( harter Karton ) zwischen den Mauspads zu verhindern wäre.
Eine harte Oberfolie statt einer weichen würde dieses Abfärben und Verformen weniger sichtbar machen. Die Folien härten allerdings im Laufe der Zeit vor allem an den Schweisskanten aus und werden brüchig. Die Mousepads werden undicht. Unsere weichen Folien bleiben viele jahre elastisch. Wir konnten mit den weichen Folien noch nie brüchige Kanten feststellen. Sie ahnen es, alles hat einen Pferdefuß: Die weichen Folien sind weniger klar-transparent als die harten. Die langfristige Dichtheit und Belastbarkeit der Mauspads ist uns wichtiger als eine hochtransparente Oberfolie. Wir bieten die harten Folien nicht mehr an.